Bürgerdialog IGA 2027
Zurück zur letzten Ansicht

Energie der Zukunft: Schiffmühlen und Strombojen

04.05.2020 13:58 SchulgartenGlobus

Von der Antike bis in die Neuzeit sind auf Flüssen verankerte Getreidemühlen bekannt.

Heutige Versionen erzeugen Strom und können an Brückenpfeilern befestigt werden, ohne den Schiffsverkehr zu stören.

Hierfür würden sich moderne Strombojen an bzw. hinter den Hochfelder Brückenpfeilern eignen, die Strom für die IGA erzeugen.

Ein Ausstellungspavillion könnte die Geschichte der Schiffmühlen zeigen. Am Ufer des Rheinparks könnte eine "historische Schiffmühle" Getreide für eine Schaubäckerei am Ufer des Rheinparks mahlen.

Moderne Schiff- oder Floßgeneratoren könnten vor dem Rheinpark ankern und als Demonstrationsobjekte etwaiger Hersteller dienen. Auch die Stadwerke Duisburg wären in dieser Beziehung ein wünschenswerter Kooperationspartner.

1 Kommentar 4 Unterstützungen 0 Neutrale Bewertungen 0 Ablehnungen 33 Gelesen

Kommentierung ist nicht geöffnet

unterstützt den Beitrag

Getreideanbau, Schiffmühlen und moderne Energiegewinnung

04.05.2020 23:59 WePe unterstützt den Beitrag

Der Anspruch der Stadt, sich zukunftsorientiert aufzustellen, würde durch moderne Methoden der Energiegewinnung bei der IGA anschaulich und glaubhaft werden. Welcher Nichtexperte kennt schon Strombojen, die bei der Fließgeschwindigkeit des Rheins Erstaunliches leisten würden? Bei Wasserkraft denkt man heute eher an Stauseen oder an Gezeitenkraftwerke. Eine nachgebaute Schiffmühle an der Spundwand des Rheinparks  scheint mir eine sehr optimistische Vision zu sein - obwohl sich da ein konzeptioneller Kreis schließen würde: Anbau verschiedener Getreidesorten im Park, das Vermahlen derartiger Sorten (natürlich Bioware) auf einer Schiffmühle, das Backen und Verspeisen frischer Brötchen im Ziegenpeter!

Neben den Stadtwerken könnte für den Blick in die Geschichte das Binnenschifffahrtsmuseum einbezogen werden, die haben viel Erfahrung mit anschaulicher Darstellung und eindrucksvollen Modellen. Wäre ja auch gute Eigenwerbung, wenn man dann mit dem Wassertaxi nach Ruhrort fahren könnte!