Bürgerdialog IGA 2027

Lob & Kritik

Die Beteiligung ist beendet. Vielen Dank an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Hier ist der Platz für Ihr Lob und Ihre Kritik an der Plattform "Bürgerdialog zur IGA 2027 in Duisburg". Wir freuen uns auch über Verbesserungsvorschläge und neue Ideen. Gerne beantworten wir an dieser Stelle auch Ihre Fragen. Alternativ haben Sie die Möglichkeit, eine E-Mail an die Moderation zu schicken unter moderation-iga2027@isr-haan.de. Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Seite Häufige Fragen.

Planungsworkshop

05.05.2020 14:10 Frage SchulgartenGlobus

Liebe Moderation,

wie ihr bemerkt haben werdet, hat mir das Ideensammlen für die IGA in Duisburg sehr viel Freude bereitet. Dabei habe ich immens von den bereits eingebrachten Ideen der anderen profitiert, die mich wiederum zu neuen Ideen inspiriert haben.

Ich würde daher anfragen, ob es nicht möglich ist, gemeinsam mit der IGA-Projektkoordination und den auf der Website an der Diskussion Beteiligten einen Workshop zu veranstalten, um die Ideen mehr aufeinander abzustimmen und von den Planern der IGA auf Machbarkeit hin beurteilen zu lassen.

Das hülfe uns als Beitragenden einerseits, die Ideen gemeinsam mit dem Planungsteam auf ihre Umsetzbarkeit hin weiterzuentwickeln und andererseits zu erkennen, was als sogenannte "Lieblingsidee" nie realisierbar wäre oder nicht im Gemeinwohlinteresse liegt.

Oft ist ein gemeinsames Brainstorming des professionellen Planungsteams zusammen mit den engagierten Interessierten sehr sinnvoll, bevor die Ergebnisse der Verwaltung und Polititk vorgestellt werden. So ein vorgeschalteter Filter kann sehr hilfreich und kreativ sein, damit wirklich sinnvolle Ergebnisse herauskommen.

Vielen Dank für die hier schon gegebene Beteiligungsmöglichkeit. Als Ehrenamtlicher Gärtner im Schulgarten der Globus Gesamtschule im Standort Gitschiner Straße in Hochfeld war mir dies ein besonderes Anliegen.

Fehlende Einbeziehung kompetenter NGOs und Initiativen in den Prozess der Bürgerbeteiligung - Zu geringe Bewerbung

01.05.2020 18:27 Kritik Buergerin

Das Projekt IGA 2027 wurde von den Planungsbeteiligung in der Vorstellungsveranstaltung im Kantpark vollmundig als die große Chance dargestellt, sich sozial-ökologisch als fortschrittlich zu präsentieren und vor allem benachteiligte Stadtteile zu entwickeln. Die IGA 2027 ist, so wurde gesagt, nicht einfach eine Blümchenschau, sondern hier geht es um  Stadtplanung auf höchstem Niveau. Hierzu bedarf es einer kompetenten und niveauvollen Bürgerbeteiligung, die ihren Namen verdient. Es geht nicht darum, hier und da ein paar Ideen wie etwa ein Spielplatz oder ein Blumenbeet bürgerseits vorzuschlagen. Vielmehr sind wichtige stadtplanerische und verkehrsplanerische Belange betroffen, die entscheidend dafür sind, dass die IGA 2027 ein Erfolg wird und vor allem dafür, dass Fördermittel für eine nachhaltige Stadtentwicklung erfolgreich genutzt werden. Es geht um die Entwicklung der Wohnbebauung und Grünflächen in Hochfeld als zentralen Stadtteil Duisburgs und die Verkehrsplanung. Soll die IGA 2027 wirklich ein Zukunftsprojekt sein, so muss entschieden im Sinne einer Verkehrswende gedacht werden (Fahrradstraßen, verkehrsberuhigte Zonen, autofreie Zonen, geeignete Anbindung des ÖPNV und attraktive Fußgängerbereiche) All das fordert auch eine Bürgerbeteiligung, die in der Bürgerschaft vorhandene Expertise, Erfahrung und Fachkompetenz nutzt. Die NGOs (Non-governmental organisations/Nichtregierungsorganisationen) und vielfältigen Initiativen in Duisburg, die thematisch entsprechend befasst sind, sollten für eine Planerwerkstatt gezielt angesprochen werden.

Stadt - Entwicklung im Dialog

27.04.2020 08:58 Sonstiges BM

Diskussionsforum mit Bürgerinnen und Bürgern, IGA 2027

Am 27. November 2019 stellte die Verwaltung das Konzept für die IGA 2027 den Bürgern vor. Mit der IGA, so wurde von dem Beigeordneten für Stadtentwicklung und Umwelt der Stadt Duisburg vorgetragen, erhält Hochfeld erneut eine Chance die städtebauliche Qualität der Wohnquartiere im Westen Hochfelds zu verbessern.

An der Vorbereitung der Maßnahmen, an den Planungen und den Untersuchungen ist die Beteiligung der Bewohner zwingend erforderlich.

Die Aktiven im Stadtteil z.B. Verein Zukunftsstadtteil e. V., Klüngelklub e.V. haben die Kompetenz in Kooperation mit den Experten der Stadtverwaltung den anstehenden Prozess zur Vorbereitung einer Internationalen Garten Ausstellung zu begleiten. Wir beabsichtigen über einen längeren Zeitraum kontinuierlich die aus unserer Verbundenheit mit dem Stadtteil gewachsene Kenntnis der Ortsteil spezifischen Verhältnisse in die Planungen einzubringen. Wir erwarten das die Verwaltung die Voraussetzungen für eine Planerwerkstatt erarbeitet und uns zur Mitarbeit einlädt.

Anregung
Kurzfristig angesetzte Aktivität (Planer-Werkstatt)
Die Attraktivität des Stadtteils als Wohnort auch für andere Einkommensschichten muss wieder geschaffen werden.
Das eine Wandlung vom „Ort des Ankommens“ hin zum Ort des Verbleibens bzw. Wohnort (in dem das Wachsen von respektvollen Nachbarschaften stattfindet) möglich ist, muss den Bewohnern schon heute vermittelt werden.
 

Bürgerbeteiligung

25.04.2020 11:27 Frage TinkaDU

Hallo,

die Bürgerbeteiligung ist ja zeitlich sehr begrenzt. Bisher findet auf dieser Plattform noch sehr wenig Austausch statt, 22 Ideen von 12 Teilnehmern, sind ja noch keine breite Beteiligung. Wird diese Bürgerbeteiligung irgendwo beworben oder geht man davon aus, dass der interessierte Bürger diese Beteiligungsmöglichkeit von alleine findet?

Wird die Beteiligung am 5.5.2020 als erfolgreich und abgeschlossen angesehen, egal wie viele sich hier wirklich beteiligt haben?

Außerdem würde ich gerne wissen, ob es geplant ist auch von städtischer Seite sich hier zu äußern? Bei verschiedenen Bürgerbeteiligungen (vor Corona) an echten Orten, im persönlichen Austausch waren immer Akteure der Stadtverwaltung und der Politik vertreten und das nicht zu knapp. Es wäre doch für die Bürger hilfreich, wenn hier nicht nur Sie als Moderatoren sondern, auch die echten Planer, die ja nun mal den fachlichen Background mitbringen sich hier inhaltlich einbringen würden.


Mit freundlichen Grüßen

 

 

 

Beantwortung und Hinweis

25.04.2020 15:25 moderation-iga2027 Antwort der Moderation

Liebe TinkaDu,

vielen Dank für Ihren Beitrag.

Die Beteiligung wurde über die Pressestelle der Stadt Duisburg und unter anderem auch in den Sozialen Medien beworben.

Im Rahmen des Integrierten Stadtteilentwicklungskonzepts Hochfeld und damit verbunden die zur Förderung und Umsetzung anstehenden Teilprojekte wurden bereits umfangreiche Beteiligungsverfahren, u.a. Grüner Ring Nord, Hochfelder Markt, Blaues Haus, durchgeführt.

Da die geplante öffentliche Veranstaltung für den Zukunftsgarten RheinPark kann aus aktuellen Anlass des Versammlungsverbotes nicht stattfinden, deshalb wurde in diesem Fall der Onlinedialog als Alternative gewählt. Im Rahmen der weiteren Planung zur IGA2027 wird es sicherlich noch öffentliche Veranstaltungen geben.

Bei fachlichen oder ortsspezifischen Rückfragen halten wir immer Rücksprache mit der Stadt Duisburg. So haben wir auch diese Fragen an die Stadt weitergeleitet und die Antwort ergänzt. 

Freundliche Grüße

Ihre Moderation ISR